Von Anfang an in guten Händen

Kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationsbehandlung

Therapie von Fehlbildungen im Kiefer-Gesichtsbereich

Eine weitere Form der Therapie, die jedoch in den meisten Fällen nur bei erwachsenen Patienten mit besonders schwerwiegenden Kieferfehlstellungen bzw. bei Kieferfehlbildungen oder Deformationen der Kiefer oder des Gesichtsschädels zur Anwendung kommt, stellt die kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationsbehandlung dar. Häufig üben ererbte und erworbene Fehlbildungen im Kiefer-Gesichtsbereich einen ungünstigen Einfluss auf die Harmonie der Gesichtsästhetik aus. In den meisten Fällen sind dabei das Sprech- und Kauvermögen sowie die Atmung stark mit beeinträchtigt.

Diese Fehlstellungen können häufig nur durch eine kombinierte kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung zufriedenstellend korrigiert werden. In diesem Fall wird nach einer kieferorthopädischen Vorbehandlung die Fehlstellung von einem Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen operativ (z.B. chirurgische Vor- oder Rückverlagerung des Kiefers) korrigiert. Den Abschluss der Behandlung bildet eine kurze kieferorthopädische Feinkorrekturphase, in der die präzise auf die neue Bisssituation abgestimmte Einstellung der Zähne erfolgt.