Kombinierte Behandlung

Kombinierte kieferorthopädische - kieferchirurgische Behandlung

Nur bei einer geringen Zahl schwerster Fehlstellungen ist ein kombiniertes kieferorthopädisch/chirurgisches Behandlungskonzept erforderlich. Hierzu zählen vor allem extreme skelettale Fehlbildungen mit ungünstigem, durch kieferorthopädische Massnahmen unzureichend zu beeinflussendes Schädel- bzw. Kieferwachstum. Eine solche Behandlung läuft in drei Phasen ab. In der ersten Phase (=prächirurgische Phase) werden die Zahnbögen mit einer festsitzenden Apparatur ausgeformt. Nach Abschluss der 1.Phase erfolgt der chirurgische Eingriff. In der 3. Phase, der sogenannten postchirurgischen Phase, erfolgt die kieferorthopädische Feineinstellung der Okklusion.